img-placeholder.jpg

Corporate Social Responsibility und eine Mitarbeiter-App – KNIPEX setzt sich für seine Mitarbeiter und den Planeten ein

KNIPEX ist der weltweit führende Hersteller von Zangen für das Handwerk und die Industrie. 1882 in Wuppertal gegründet läuft das Familienunternehmen heute in der vierten Generation. Mit einer Fertigungstiefe von nahezu 100 Prozent produzieren über 1.000 Mitarbeiter jeden Tag mehr als 40.000 Zangen.

 

Das Unternehmen fundiert seinen Erfolg dabei auch auf Nachhaltigkeit und Verantwortung. Das bestätigt auch Ralf Putsch, geschäftsführender Gesellschafter: „Nachhaltiges und verantwortungsvolles Wirtschaften entspricht unseren Werten und unseren Überzeugungen. Darum haben wir Nachhaltigkeit in unserem Leitbild verankert und uns entsprechende Ziele gesetzt, an deren Erfüllung wir systematisch und konsequent arbeiten.“

 

Auch in der USA ist Nachhaltigkeit schon lange ein Thema. Berühmte Beispiele sind so zum Beispiel Google und Starbucks. Google hat so die Initiative Google Green ins Leben gerufen, die sich zum Ziel gesetzt hat, Ressourcen effizient zu nutzen und erneuerbare Energien zu fördern, Starbucks bezieht nachhaltigen Kaffee nach der C.A.F.E. Richtlinie.

 

Nachhaltigkeit wird bei Knipex groß geschrieben

KNIPEX fokussiert seine Nachhaltigkeitsaktivitäten, im englischen auch CSR genannt, auf vier Themenbereiche: Mitarbeiter, Ökologie, Gesellschaft und Ökonomie.

 

Knipex unterstützt Nachhaltigkeit mit einer Mitarbeiter-App

 

Die CSR oder “Corporate Social Responsibility” wird dabei definiert als „ein Verhaltenskodex, der über das hinausgeht, was von Gesetzen und Handelsbestimmungen gefordert wird“. Die CSR befasst sich daher mit der Rolle, die das Unternehmen in der Gesellschaft spielt, mit den Umweltaktivitäten, die das Unternehmen ergreift, und mit dem Wirtschaftswachstum, das es beisteuert. Ziel ist es, ein Gleichgewicht zwischen ethischer Nachhaltigkeit und Gewinn zu schaffen. Das Konzept entwickelt sich von einer unternehmerischen Idee zu einer Philosophie, in der das Streben nach Geld mit der Verpflichtung, das Richtige zu tun, in Einklang gebracht wird.

 

Konkret bedeutet das für KNIPEX und die vier Themenbereiche, dass unterschiedliche Projekte angesetzt werden müssen. Im Bereich Ökologie arbeitet Knipex mit verschiedenen Maßnahmen ständig an dem Ziel, den Energieeinsatz und das Abfallaufkommen konsequent zu senken. Ein weiteres Thema ist die Reduzierung der CO2-Emission durch Einsatz von e-Mobilität und Verringerung der Nutzung von Autos. „Wir haben zwei E-Mobile eine eigene E-Tankstelle. Seit vergangenem Jahr bieten wir das Leasen von E-Bikes für Mitarbeiter an, um in unserer sehr hügeligen Gegend einen Ansporn zu geben, vom Auto aufs Rad umzusteigen”, führt Barbara Meimeth, zuständig für das Thema Nachhaltigkeit bei KNIPEX, aus.

 

Ein weiteres wichtiges Ziel im Bereich Ökologie ist Verbesserung der ökologischen Stabilität. Ein Projekt in diesem Rahmen ist so zum Beispiel die Steigerung der Biodiversität – also der Artenvielfalt von Pflanzen, Tierarten und Lebensräumen. In Zusammenarbeit mit der Heinz Sielmann Stiftung hat KNIPEX ein Konzept erarbeitet, unter dessen Schirm unter anderem Vogelnistkästen und Vogelfutterhäuschen gebaut werden sowie eine Obstbaumwiese angelegt wurde. Inzwischen hat das Unternehmen eigene Bienen, Enten und Fledermäuse und hat in Zusammenarbeit mit Mitarbeiterkindern Insektenhotels so wie Samenbomben gebastelt um die lokale Blühvielfalt zu fördern.

 

Im Bereich Gesellschaft ist KNIPEX national und international tätig und unterstützt zahlreiche Einrichtungen und Projekte mit den Schwerpunkten Bildung, Kultur und Soziales. 2017 wurde in Uganda eine Mittelschule eröffnet, deren Bau KNIPEX finanziert hat. Seit Gründung vor 10 Jahren ist KNIPEX großer Förderer der in Deutschland einmaligen Kinder-und Jugenduniversität in Wuppertal. Mitarbeiter spenden darüber hinaus ihren monatlichen Rest-Cent-Betrag (die Nachkommastellen auf der Gehaltsüberweisung) für das Burgholz Kinderhospiz Wuppertal.

 

Ein Ziel von KNIPEX ist es, mit den Projekten die Nachhaltigkeit von der Chefsache zur Jedermann-Sache zu machen und den Mitarbeitern noch mehr die Gelegenheit zu geben sich einzubinden und zu engagieren. Auch deshalb startet das Unternehmen dieses Jahr die Mitarbeiter-App myKNIPEX.

 

Mitarbeiter-App myKNIPEX unterstützt die CSR und die Kommunikation

Die myKNIPEX-App ging am 28. August 2017 nach ausführlichem Testing live. Bereits im Dezember des Vorjahres beschäftigte sich Barbara Meimeth, Leiterin des Projekts, mit dem Thema. Ab Februar 2017 nutzte das Unternehmen dann eine Demo-Version des Tools von Staffbase.

 

Heute wird die App für vielfältige Zwecke genutzt. Einerseits wird die Kommunikation mit einem Newsfeed und einem digitalen schwarzen Brett unterstützt, andererseits finden Mitarbeiter Kalender und Speisepläne in der App. Zusätzlich sind Links zur Karriere-Seite enthalten und unter der Rubrik “Zange gesichtet” finden sich aktuelle Bilder. Mitarbeiter erhalten in der App Nachrichten zu ihrem Unternehmen, zu Jubilaren und zu Gewinnspielen. Das Team versucht eine Nachricht am Tag zu posten. Dieses Pensum von einem Artikel täglich aufrecht zu erhalten kostet Barbara und ihr dreiköpfiges Team ungefähr acht Stunden Arbeit die Woche. Die Beiträge werden meist morgens oder nach Schichtende um 16:00 online gestellt, nachmittags werden sie zusätzlich mit einer Push-Nachricht beworben.

 

Das Unternehmen hat sich vor allem mit Hinblick auf einen besseren Informationsfluss für eine App entschieden. Die Idee war, endlich alle Mitarbeiter zu erreichen, auch jene ohne PC-Arbeitsplatz. Der Informationsstand sollte ausgeweitet und das Intranet mobil gemacht werden, reizvoll an der App war für KNIPEX aber auch, den Mitarbeitern über die App die Möglichkeit der Interaktion zu bieten. Eine Mitfahrzentrale in der App ist außerdem ein weiterer Baustein zum Thema Nachhaltigkeit.

 

Staffbase bietet eine App nach dem Baukastenprinzip an und ist damit für die Pläne von KNIPEX ideal. Die flexiblen Plugins bieten dem Unternehmen die Gelegenheit zu wachsen und neue Ideen nach Bedarf zu verwirklichen.

 

Zum Launch der App am 01. September 2017 erhielten die Mitarbeiter einen Zugangscode zusammen mit ihrer Gehaltsabrechnung. Außerdem wurden Flyer im Unternehmen ausgelegt und verteilt, die zur Nutzung der App anregen sollten.

 

MyKNIPEX Mitarbeiter-App

MyKNIPEX Mitarbeiter-App

 

Die Mitarbeiter reagierten positiv. Nach nur drei Monaten sind bereits 42 Prozent der Belegschaft angemeldet, und das obwohl die App ein reines Zusatzangebot ist.

 

Die Zukunft ist grün

Die letzte Aktion des Unternehmens kam zu Nikolaus. Es lief ein Gewinnspiel in der myKNIPEX-App in dem die Mitarbeiter über ein Formular angeregt wurden sich zu beteiligen. Zu gewinnen gab es ein “KNIPEX-Nussknacker-Set”. Das Gewinnspiel führte zu einer deutlichen Steigerung der Nutzerzahlen um 12 Prozent.

 

Gamification in der myKNIPEX Mitarbeiter-App

Das Adventsgewinnspiel in der myKNIPEX Mitarbeiter-App

 

Nach einem halben Jahr findet ein erstes großes Review statt. Über das Plugin zu Survey Monkey soll ein Fragebogen aufgesetzt werden, der Feedback und Verbesserungsvorschläge von den Mitarbeitern für die App einholen soll. Möglichkeiten könnten aber auch aus dem HR-Bereich kommen: Schichtpläne, eine SAP-Integration und Urlaubsanträge sind angedacht. Auf redaktioneller Ebene sollen bis zu zehn lokale Redakteure dem Team helfen, mehr Beiträge zu erstellen und lokale Relevanz zu schaffen.

 

Eingebunden in die Nachhaltigkeitskampagne des Unternehmens spart die App Papier, regt zum Nutzen von Mitfahrgelegenheiten an und berichtet über aktuelle Projekte. „Wir sind sehr zufrieden mit der App und den bisherigen Nutzerzahlen. Die Mitarbeiter-App ist zu einem wichtigen Puzzlestück für unsere interne Kommunikation geworden”, bestätigt Frau Meimeth.

 

 

Download Praxistipps: Mitarbeiter [digital] einbinden

 

Für weitere Informationen zu erfolgreicher mobiler interner Kommunikation können Sie uns gern kontaktieren oder folgende Artikel in unserem Blog lesen:

Blogpost geschrieben von Sina Kaye Lockley

Sina is a communication specialist at Staffbase. She wants to help companies engage their employees and find ways to make work more fun. She writes about internal communication, mobile employee engagement and how to use an app in today's evolving workforce. In her free time she fights for gender neutral toilets and LGBTQ rights.