Die Logistik definiert sich praktisch über Ihre weite Verbreitung und Mobilität. Mehr als 80 % der Mitarbeiter in diesem Feld arbeiten nicht an einem Schreibtisch und wollen trotzdem ständig informiert werden. Besonders Schicht- und Instandhaltungspläne müssen verteilt werden und erreichen ihr Ziel oft zu spät, oder auf dem falschen Kanal.

 

Der Trend zur Digitalisierung und zum BYOD (“bring-your-own-device”, auf deutsch “sein eigenes Gerät mitbringen”) bietet daher ganz neue Möglichkeiten für die Logistik. Mobile Kommunikation auf dem am meisten genutzten Gerät, dem Smartphone, ermöglicht die Verteilung von Informationen an die richtigen Gruppen, zum richtigen Zeitpunkt.

Logistik, Transport, Mitarbeiter-App

Logistik und Transport sparen Geld durch Effizienz. Warum so nicht auch in der internen Kommunikation?

Die Logistik baut darauf auf verschiedene Ressourcen voll auszunutzen. Von zeitgemäßen Abholungen über die Sicherstellung voller Ladungen, dem Sparen von extra Wegen und tanken zu günstigsten Benzinpreisen; Einsparungen durch Effizienz stehen im Vordergrund. Dieses Prinzip kann jetzt auch in der internen Kommunikation von Vorteil sein. Ein mobiler Kommunikationskanal erhöht die Effizienz in mehr als nur einem Bereich für ihr Unternehmen:

 

  • Schichtpläne: Schichtpläne für eine so verbreitete und mobile Industrie zu schreiben und zu verteilen ist kompliziert. Profite hängen aber genau davon ab, Pläne flexibel an die jeweiligen Bedingungen und Veränderungen anzupassen. Von Straßenschäden, über Staus, zu spontanen Ersatzlieferungen; automatisierte interne Kommunikation die die ganze Lieferkette erreicht ermöglicht es Ihrer Firma konstant in der Balance zu bleiben und alle zu erreichen.
  • Instandhaltung: Zusätzlich zu Schichtplänen ermöglicht interne Kommunikation auch regelmäßige Updates zum Thema Instandhaltung zu pushen. Mit mobiler Kommunikation unterstützen Sie die Sicherheitskultur (Link Whitepaper) Ihrer Firma und limitieren die Ausfallzeit, die durch Reparaturen aufkommt.
  • Interne Kommunikation: Nachrichten auf einem Kanal zu vertreiben ermöglicht es Ihren Mitarbeitern immer auf dem neuesten Stand zu bleiben. Sowohl was interne Neuigkeiten angeht, als auch zum Thema Weiterbildungen und Training. Zusätzlich können Sie über einen Kanal wie die App, regelmäßige Umfragen zur Mitarbeiterzufriedenheit schalten und sind damit in der Lage, Probleme zeitnah zu erkennen und schnell zu reagieren.
  • Sicherheitskultur: Probleme mit den Fahrzeugen, Staus, Streckenänderungen und Sicherheitspläne können über Ihre App vertrieben werden und helfen somit nicht nur eine Sicherheitskultur zu etablieren, sondern diese auch aufrecht zu erhalten.
  • Mehrsprachigkeit: Schaffen Sie einen internationalen Kanal. Sie haben ein internationales Team das nicht nur unterschiedliche Sprachen spricht, sondern auch durch verschiedene Länder reist? Eine hochentwickelte App, wie Staffbase, ermöglicht es Ihnen Inhalte in mehreren Sprachen zu erstellen und passt sich automatisch der Spracheinstellung Ihres Telefons an.

 

Lernen Sie von unserem Kunden REINERT Logistics wie man eine App in der Logistikbranche nutzen kann

 

Markus Röhl Marketingleiter Reinert Logitics Seit 2017 ist auch REINERT Logistics Teil unserer Staffbase Familie. Das Unternehmen aus Cottbus beschäftigt über 1200 Mitarbeiter und ist ein europaweit agierendes Transport- und Logistikunternehmen. Markus Röhl, Marketingleiter bei Reinert Logistics beantwortet uns einige Fragen:

 

Wie kamen Sie auf Staffbase?

 

Die REINERT Logistics beschäftigt aktuell 1.269 Mitarbeiter, davon insgesamt 1.050 Fahrer*innen (Non Desk-Worker) und 219 Angestellte (Desk-Worker). Unsere operativen Desk-Worker können wir zeitnah und umfangreich mit Informationen aus unserem Haus beliefern.

 

Was sich jedoch bei unseren Fahrern*innen schwieriger gestaltet. Wir können zwar auf unterschiedlichste Medien zur Abwicklung unseres Tagesgeschäftes zurückgreifen, haben jedoch keinerlei ergänzender Funktionen, um alle Mitarbeiter*innen zeitgleich und auf einer Plattform zu bedienen.

 

Gerade im Hinblick unserer Neuausrichtung mit Schwerpunkt auf die Digitalisierung im Unternehmen sind wir durch Recherchen auf das Thema Mitarbeiter-App gestoßen. Sofort haben wir zahlreiche Mehrwerte für unser Team erkannt. Jeder Bereich hat seine speziellen Themen über die redaktionell in Wort und Bild berichtet werden soll. Diese Informationen haben bis dahin immer den Weg in den quartalsweise aufgelegten "Newsletter" gefunden.

 

Nachteilig jedoch war meist die Aktualität der Beiträge, so dass diese im Regelfall schon „veraltet“ waren. Das war mehr oder minder ausschlaggebend für ein Novum. Der Wandel und Schnelllebigkeit von Dingen in unserer Gesellschaft ist so rasant, dass wir die zeitnahe und breite Kommunikation für alle Mitarbeiter als Ziel gesetzt haben. Denn nichts ist schlimmer, wenn Kollegen*innen nicht wissen was im Unternehmen passiert.

 

Schlussendlich war es auch die Proaktiviät und das sympathische Aufeinandertreffen im ersten Gespräche mit Florian und Nadine, hier bei uns im Haus. Und natürlich die Präsentation des Möglichkeiten durch Staffbase.

 

Reinert Logistiks, Mitarbeiter-App

 

Was für einen Nutzen sehen Sie für die mobile Kommunikation in der Logistik?

 

Den wohl größten Mehrwert sehen wir in der Möglichkeit alle Mitarbeiter erreichen zu können. Nicht jeder ist bei Facebook, Twitter, Instagram und Co., um sich mit News zu versorgen. Unser Anspruch hingegen ist Transparenz und Schnelligkeit bei der Übermittlung von Informationen aus unserem Haus.

 

Staffbase bietet den Einstieg für Jedermann, was wir potenziell als Chance verstehen, um gerade im Recruiting-Bereich aktiv zu werden. Like „Wir informieren dich, wenn sich bei uns etwas tut“, sobald Vakanzen aktiviert sind, kann über diese Aktion eine entsprechende Interaktion abgerufen werden. Der Nutzer reagiert sozusagen auf unseren Informationen.

 

Für REINERT-Mitarbeiter hingegen eröffnet sich dann eine viel größere Welt, in der man sich nicht nur wichtige interne Meldungen abholt. Wir haben auch die Chance Befragungen in „Echtzeit” durchzuführen, wir können also das Stimmungs-barometer bei unseren Kollegen*innen abfragen. Wir können außerdem über Veränderungen unmittelbar berichten, beispielsweise wenn sich ein neuer Ansprechpartner ergibt.

 

Wir können eine viel höhere Bindung zum Unternehmen kreieren, weil sich jeder mit seinen Ideen und Anmerkungen einbringen kann und auch Gehör findet.

 

Wie planen Sie, die App zu nutzen?

 

Wir werden alles ausschöpfen, was die App hergibt und darüber hinaus auch Weiterentwicklungen anstreben. Für unsere Desk-Worker wird es relativ einfach, denn nach Freischaltung des Accounts bekommt jeder Mitarbeiter eine Meldung per Mail, sobald etwas Neues kommuniziert wird.

 

Bei unseren Non Desk-Workern hingegen werden wir in erster Linie auf das Wollen setzen und die App für die freiwillige Nutzung auf dem privaten Mobiltelefon vermarkten. Ein Teil unserer Flotte hat bereits ein neue Arbeitsinstrument, ein Tablet, an Bord. Hier werden wir die App vorinstallieren, so dass sich jeder unserer REINERT-Piloten einloggen kann, um Up to date zu bleiben.

 

 

Wir danken für das Interview, wünschen Markus und seinem Team auch weiterhin viel Erfolg mit der App und freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen.

 

Weitere Fallstudien zu einer App für die Interne Kommunikation

 

 

Blogpost geschrieben von Sina Lockley

Sina is a communication specialist at Staffbase. She wants to help companies engage their employees and find ways to make work more fun. She writes about internal communication, mobile employee engagement and how to use an app in today's evolving workforce. She religiously reads one book a week and sleeps with pen and paper next to her head.